Reise - Urlaub - Länderinformationen
April 23rd, 2008

Schardscha ist eines von 7 Emiraten der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).
Die Stadt besteht aus 5 Teilterritorien. Das größte von ihm mit der Hauptstadt gleichen Namens liegt am persischen Golf. Die 4 weiteren Teilstücke sind an der östlichen Küste am Golf von Oman.

3 davon besitzen einen Zugang zum Meer und sind:
o Das Emirat Dibba al-Husn,
o das Emirat Khur Fakkan und
o das Emirat Kalba.

Ein Teil liegt wiederum im Hinterland. Schardscha hat eine Größe von insgesamt 2.590 km², was nur 3,3 % der gesamten Landfläche der VAE ausmacht. Heutzutage ist Schardscha mit seinen rund 699.000 Bewohnern das drittgrößte Emirat. Die Stadt liegt am Persischen Golf und wächst ständig.

Sehenswürdigkeiten der Stadt sind unter anderem:

o Wind Tower (ein Teil des Kulturmuseums)
o Al Taawun Mall (eine Art Shopping-Mall)
o Al Majarrah Souq (ein traditioneller Souq)
o Khaled Lagoon (ein angesehenes Wohngebiet)
o Al Hisn Avenue (die Bankenstraße)

Die Stadt ist ebenfalls für die vielen schönen Moscheen berühmt. Ein internationaler Flughafen, sowie ein Hafen verbinden die Stadt und die Nachbarländer. Schardscha ist ein eher konservatives Emirat. Es herrscht ein strenges Alkoholverbot. Außerdem wurden Bekleidungsvorschriften festgelegt. So dürfen Frauen keine bauchfreie Kleidung tragen. Meiner Meinung nach ist das in einem moslimischen Land auch nicht nötig! Bei nicht beachten kann das sogar mit einer Haftstrafe geahndet werden (keine tolle Vorstellung!)

April 22nd, 2008

Die Stadt Schardscha ist die Hauptstadt des gleichnamigen Emirats der Vereinigten Arabischen Emirate. Bis zur Mitte der Fünfziger Jahre war es das bedeutendste Emirat, konnte aber dann mit der Entwicklung von Dubai oder Abu Dhabi nicht mithalten. Heute ist es immerhin das drittwichtigste Emirat und ist stolz auf seine hohe kulturelle Kompetenz. Diese zeigt sich in den zweijährlich stattfindenden Biennalen - bis Mitte Juli 2007 findet die diesjährige Biennale statt - und in den Museen und zwei Universitäten, die das Emirat besitzt.

Die schnell wachsende Stadt Schardscha wird von vielen eingeflogenen Arbeitern beständig erweitert und erneuert, wobei man versucht, die traditionelle Bauweise zu imitieren: so wachsen souk-ähnliche Gebäude mit engen Gassen und vielen Händlern, deren Früchte verführerisch aus den üppigen Auslagen strahlen, gemeinsam mit Hochhäusern und vielen Hotelanlagen in den meist wolkenlosen Himmel.

Vielfältig sind die Gerüche, die sofort die Nase beleben, wenn man in Schardscha ankommt. Die Hotelanlagen mit hohem westlichem Standard haben nur den einen Nachteil, dass man in ihren Bars nur alkoholfreie Drinks serviert bekommt - vermisst man den Alkohol sehr, kann man sich für wenig Geld abends ein Taxi nach Dubai mieten, das in zwanzig Minuten von einem zum anderen Emirat fährt.

Interessant und für kulturell interessierte Besucher von Schardscha vor allem das Museum, in dem die Geschichte des Emirats nachgestellt wird, aber auch die Biennale, bei der international hochrangige Künstler ihre Werke zeigen. Im Mittelpunkt der diesjährigen Biennale steht das Verhältnis von Ökologie und schnell wachsender Industrie - ein Thema, das Schardscha natürlich besonders betrifft.

April 20th, 2008

Die Stadt Dubai ist ein Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate und liegt auf der Arabischen Halbinsel am Persischen Golf. Mit 1,3 Mio. Einwohnern ist Dubai die zweitgrößte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Dubai zeichnet sich vor allem durch seine faszinierenden Bauprojekte wie künstlich angelegte Inseln, Einkaufszentren, Wolkenkratzer und Vergnügungsparks aus.

Das kulturelle Zentrum Dubais ist das Madinat Theater. Dort wird das Dubai International Film Festival abgehalten sowie berühmte Opern- oder Ballettaufführungen, welche dort regelmäßig stattfinden. Es befindet sich im Madinat Jumeirah, einem Hotel-, Freizeit- und Geschäftszentrum, welches 2004 eröffnet wurde und seitdem ein neuer Höhepunkte in Dubai ist.

Nicht zu vernachlässigen sind die Wolkenkratzer in Dubai. In Dubai und Umgebung befinden sind derzeit etwa 150 Wolkenkratzer. Eines davon ist das Burj Dubai, welches derzeit noch von Kränen umgeben ist und mit geschätzten 800 bis 1000 Metern das höchste Gebäude der Welt sein wird.

“The Palm” heißt die künstlich angelegte Inselgruppe. Wie der Name schon sagt, erinnert die Form der zwei künstlichen Inseln an eine Palme mit 17 Wedeln und einem Durchmesser von fünf Kilometern, welche mit Privatimmobilien versehen werden sollen.

Dubai zählt als die Metropole für Pferderennen. Jährlich findet in Dubai der Dubai World Cup statt, das größte Pferderennen der Welt mit einer Siegesprämie von insgesamt 6 Millionen Dollar. Die besten Pferde der Welt treten jährlich eine Reise zu diesem Spitzenrennen an, welches ein wahren Spektakel ist.

Eine Reise nach Dubai ist sicherlich eine kostspielige Angelegenheit, wird jedoch für jeden Reisenden zu einem unvergesslichen Urlaub.

April 17th, 2008

Die Stadt Dubai liegt am Persischen Golf im gleichnamigen Emirat, dem kleinsten der sieben Vereinigten Arabischen Emirate. Die kilometerlange Bucht Dubai Creek trennt die Stadt in die Stadtteile Bur Dubai und Deira. In der Stadt leben insgesamt rund 2,5 Millionen Menschen, das sind rund 99 Prozent der Einwohner des gesamten Emirats.

Dubai ist reich und Öl das wichtigste Wirtschaftsgut. Fast 85 Prozent der ansässigen Menschen sind wohlhabende Ausländer. Oft wird angenommen, dass Dubai die höchste Millionärsdichte der Welt hat. Dementsprechend will man im Bereich des Tourismus vor allem gutbetuchte Reisende ansprechen. In den letzten Jahren investierte die Stadt in den First-Class-Tourismus und förderte spektakuläre Bauprojekte, welche nun die Skyline der Stadt prägen. Zu diesen „Sehenswürdigkeiten des 21. Jahrhunderts” zählt etwa das moderne Wahrzeichen der Stadt, das 321 Meter hohe, segelförmig gebaute Burj al Arab-Hotel. Diese weltweit berühmte “7-Sterne”-Luxusabsteige liegt auf einer künstlich angelegten Insel, 280 Meter vor dem zur Stadt gehörigen Jumeirah Beach Strand. Erwähnenswert sind auch die Emirates Towers, zwei zusammengehörige Wolkenkratzer mit dreieckigem Grundriß, von denen der höhere 355 Meter in die Höhe ragt.

Einen Sprung zurück in der Geschichte macht, wer das Dubai Museum im Al-Fahidi-Fort besucht. In dem ältesten Gebäude der Stadt wird Kunsthandwerk ausgestellt und das Leben vor dem Ölboom aufgezeigt. Die größte und beeindruckendste Moschee der Stadt ist die Jumeirah-Moschee, die das gleichnamige Villenviertel überstrahlt.

Als Stadt des Handels ist Dubai auch eine Stadt der Märkte. Wer einen echten Kamelmarkt besuchen will, ist am Al-Ain richtig; hier werden neben Dromedaren auch Schafe und andere Nutztiere gehandelt. Das Treiben findet an den Wochenenden seinen Höhepunkt (das sind in den VAE die Tage Freitag und Samstag). Spektakulär und aufregend ist auch der Besuch des größten Goldmarkts der Welt, dem Gold-Souk. Gleich daneben befindet sich der Gewürz-Souk, der mit edler Duftware und Gewürzen aus aller Welt lockt.
Alltag miterleben kann man in der Hafengegend Al Khor; hier herrscht rund um die Uhr reger Handelsbetrieb.

April 16th, 2008

Al Ain liegt in den VAE, den Vereinigten Arabischen Emiraten . Die Stadt hat etwa 500.000 Einwohner. Al Ain liegt im Emirat Abu Dhabi in der Nähe der Grenze zum Oman und ca. 120 km südöstlich von der Stadt Abu Dhabi. Eine Staatsgrenze von den VAE und dem Oman teilt die Stadt in 2 Teile. Der omanische Teil heißt Buraimi. Diese Grenze wird jedoch nicht mehr nur zur Verwaltungstechnik genutzt, sondern sie ist auch durch einen recht hohen Zaun verstärkt. Die Durchgänge der Grenze nach Buraimi werden durch die Polizei überwacht.

Die Stadt ist Geburtsort des Staatsgründers und früheren Oberhauptes des Staates Said bin Sultan al-Nahayan. Um die Oasenstadt in ein grünes Licht zu tauchen, wird ein sehr hoher gärtnerischer Aufwand gemacht. Die Stadt trägt auch den Namen “Gartenstadt des Arabischen Golfs”.
Al-Ain ist weitläufig angelegt und hat eine Grundfläche, die inetwa der von Paris gleich zu setzten ist.

Sehenswürdigkeiten gibt es ebenfalls in dieser schönen Stadt:

o der Zoo der Stadt mit seinen exotisch wirkenden Tieren
o der Vergnügungspark „Hili Fun City“
o die vielen Parks, die für eine solche Stadt etwas komisch anmuten
o das Heimatkundedorf und
o die Oase

Al-Ain war in letzter Zeit (200 Jahre) oft Schauplatz der Kämpfe zwischen den einzelnen Machthabern der jetzigen Gebiete von
o Abu Dhabi,
o Saudi Arabien und
o Oman.

Die Staatszugehörigkeit al-Ains änderte sich nach jedem Krieg.

April 15th, 2008

Al Ain ist eine Sadt im grössten Emirat Abu Dhabi nahe der Grenze zum Oman. Die Oasenstadt ist auch bekannt als die Stadt der Blumen. Rotgoldene Sanddünen und bizarre Bergformationen des umgebenden Harjar-Gebirges sowie ganzjährig blühende Blumen prägen den Charakter dieser außergewöhnlich schönen Stadt am arabischen Golf. Die Grenze zum Oman erstreckt sich über die gesamte Länge des Emirates und berührt Al Ain unmittelbar. Charme vermittelt der Stadt besonders das sogenannten Falaj, das mehr als 1000 Jahre alte Bewässerungssystem, die bunten Souk mit arabischen Handeln und Treiben und die umgebende Buraimi-Oase. Besiedelt wurde die Gegend vor mehr als 3000 Jahren, in den Überresten der Gräber aus dieser Zeit befinden sich heute wunderschöne Botanische Gärten mit einzigartigen Pflanzen aus verschiedenen Teilen der Erde. Das Grün und die Blumen Al Ains wirken erfrischend und belebend in dieser Wüstenlandschaft der arabischen Halbinsel. Das grösste Museum der Emirate befindet sich in Al Ain und erklärt auf anschauliche und beeindruckende Art und Weise die Geschichte der Beduinen.

Eine besondere Atmosphäre versprüht der Kamel - und Viehmarkt im Herzen der Stadt.
Diesen Charme nutzen auch grosse Hotelketten, die sich inmitten der Stadt angesiedelt haben. Vom Hotel Hilton ist das Zentrum gut zu erreichen. Auch das Hotel Intercontinental liegt zentrumsnah. In beiden Hotels vereinen sich arabische Tradition mit elegantem Luxus und außergewöhnlichem Service. Durch die Flughäfen von Dubai und Abu Dhabi ist die Oasenstadt gut zu erreichen. Viele Rundreisetouristen besuchen Al Ain auf ihrem Weg durch die Emirate.
Eine Phantasie aus Blumengärten und grünen Gärten inmitten goldener Wüstendünen - das ist Al Ain.

April 10th, 2008

Die Stadt Abu Dhabi ist die Hauptstadt des Emirats Abu Dhabi sowie der gesamten Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Über diese Stadt:

Mit seinen ungefähr 1 Million Bewohnern, von denen rund 80 % aus anderen Ländern einwanderten, ist Abu Dhabi nach der Stadt Dubai die nächst größere Stadt des Emirates.
Die Stadt Abu Dhabi liegt auf einer Insel. Sie wird durch die Mussafa- sowie al-Maqtaa-Brücke mit dem festen Land verbunden. An der Meerseite liegen die Corniche, wo seit 2003 Land dazugewonnen wurde. Am nördlichen Ende der Corniche liegt ein etwa 1 km langer Streifen, der das Stadtzentrum darstellt, da dort die Hauptbüros von Unternehmen sowie Einkaufsgebäude sind. Bis weit in die 1960er Jahre hinein war die Stadt noch aus simplen Gebäuden erstellt, zum Teil ohne Elektrizität sowie Kanalisation. Mit Beginn der Förderung des Rohstoffes Erdöls wandelte sich diese Zustand abrupt, Abu Dhabi wurde zu einer der modernsten Metropolen der Welt. Die Stadt Abu Dhabi ist bemüht ihren Bekanntheitsgrad zu erweitern.
Während in Dubai das Burj Al Arab zu einem Besuch einlädt, wurde 2005 das 5-Sterne-Hotel Emirates Palace eröffnet.

Interessant sind auch die Museen und historischen Gebäude der Stadt, so zum Beispiel:

o Al Muwaija ì Palace (ein wichtiger und sehr schöner Palast)
o Al Jahli Castler (eines der größten Schlösser des Landes)
o Al Ain National Museum (ein archeologisches Museum)
o Mezyad Fort (es ist nicht bekannt, wer dieses Fort gebaut hat)

Die Stadt eröffnete 1981 einen internationalen Flughafen. Er liegt etwa 30 km außerhalb Abu Dhabis. Das Emirat hat jedoch noch einen internationalen Flughafen. Er liegt in der Oasenstadt al-Ain .

April 9th, 2008

Abu Dhabi ist die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate und des gleichnamigen Emirates, das am persischen Golf liegt.

In der modernen Großstadt, leben und arbeiten mehr als eine Million Menschen. Etwa 80 % der Einwohner sind Ausländer. Der internationale Flughafen liegt etwa 30 km außerhalb der Stadtgrenze. Die Stadt selbst befindet sich auf einer, mit dem Festland verbundenen Insel.

Am Golf entlang verläuft die Corniche, ein kilometerlange breiter Streifen, auf dem sich Hotels, Hochhäuser und andere Bauten befinden, welche die imposante Skyline Abu Dhabis zeigen. Am Ende dieser Region befindet sich das Zentrum, mit Büro, Regierungs- und Einkaufseinrichtungen. Eine historische Altstadt ist in Abu Dhabi nicht vorhanden. Das historische fort Quasr-al- Hosu ist für den Besucherverkehr geöffnet. Sehenswerte Moscheen, Paläste oder traditionelle Wohnhäuser verteilen sich über die gesamte Stadt, die heute von breiten, mehrspurigen Straßen, Palmenbestandenen Boulevards und großzügigen Parkanlagen dominiert wird. Alle Straßen werden nachts beleuchtet. In den Hochhäusern befinden sich unzählige Boutiquen, Restaurants und Cafes. Sie liegen meist im Erdgeschoss.

Abu Dhabi ist, wie auch Dubai, ein Zielort für exklusiven Urlaub. Wüstensafaris, Wellness und Sportanlagen, die keine Wünsche offenlassen, gehören zu den Services der luxuriösen Hotels. Große Golf- und Reitanlagen sind ebenso vorhanden, wie Schwimmbäder, Eishallen und Freizeitparks. Die grüne Umgebung der Stadt wird kosten- und arbeitsaufwenig gepflegt.

April 8th, 2008

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind noch ein recht junger Staat. Der Zusammenschluss der sieben Emirate Abu Dhabi, Dubai, Schardscha, Adschman, Umm al-Qaiwain, Ra’s al-Chaima und Fudschaira wurde 1971 von Großbritannien in die Unabhängigkeit entlassen.
Die Vereinigte Arabische Emirate liegt direkt am Persischen Golf und Golf von Oman und befindet sich auf der Arabischen Halbinsel. Hier bildet sie Landesgrenzen mit dem Oman und Saudi-Arabien.

Das Land ist überwiegend durch Sandwüsten geprägt, wodurch es sich über Jahrhunderte kaum zum Besiedeln eignete. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts ließen sich hier erst Piraten und später Perlenfischer nieder. Das Klima in den V.A.E. ist überwiegend sehr heiß und teilweise schwül, in den modernen Gebäuden gibt es aber überall Klimaanlagen.

Durch den Erdölfund in den 1960er Jahren ist die Vereinigte Arabische Emirate eins der am schnellsten wachsenden Länder. Dies macht sich insbesondere in den auch bei Touristen beliebtesten Metropolen Abu Dhabi und Dubai bemerkbar.

Abu Dhabi ist die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate und befindet sich auf einer vorgelagerten Insel im Persischen Golf, die über eine Brücke erreichbar ist. Die zahlreichen modernen Gebäude und prachtvollen Paläste stellen einen besonderen Augenfang dar.

Als Touristenmagnet entwickelt sich jedoch zunehmend die zweitgrößte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate: Dubai. Über 200 moderne Wolkenkratzer prägen das Bild der Stadt. Derzeit wird hier auch das weltgrößte Gebäude, der Burj Dubai errichtet, der mindestens 700 Meter Höhe erreichen soll. Das Wahrzeichen der Stadt ist das weltbekannte 7-Sterne-Luxushotel Burj al Arab, welches in der Form eines Segels erbaut wurde.
Künstlich angelegte Inseln in Form von Palmen, üppige Luxushotels, riesige Freizeitparks und Shoppingmalls und die endlosen Strände machen die Stadt zu einem imposanten Erlebnis.

Für jene, die etwas Abwechslung vom Großstadttrubel suchen, empfiehlt sich zudem ein geführter Ausflug in die endlosen Weiten der Wüsten der Vereinigten Arabischen Emirate.

April 7th, 2008

Reisende, die in Saudi Arabien ihren Urlaub verbringen, können - wenn sie nicht ganz so experimentierfreudig und neugierig - sind in den Städten in vielen Restaurants europäisches und auch amerikanisches Essen zu sich nehmen. Wenn man als Reisender aber bereit ist sich auf das Abenteuer Saudi Arabien einzulassen, der wird garantiert das landesübliche Essen versuchen, welches u.a. aus Hammelfleisch, Geflügel, Lammfleisch, Ziegenfleisch, Kamelfleisch, Fisch, Weizen, Hirse, Reis und Gemüse, Käse und selbst gebackenen ungesäuertem Brot besteht. In Saudi Arabien wird sehr viel süßer Tee und Kaffee getrunken, der schwarz und ungesüßt mit sehr viel Kardamom gewürzt angeboten wird und es gibt sehr süßen Kuchen etc. dazu.

Die Menschen in Saudi Arabien sind überaus gastfreundlich und wenn man dort zum Essen eingeladen wird, dann kann man davon ausgehen, dass man so viel aufgetischt bekommt, das man nicht alles essen kann. Man soll aber auch nicht alles essen, denn die guten Sitten gebieten, dass man immer ein wenig auf dem Teller übrig läßt um zu demonstrieren: “In diesem Haushalt wurde so viel und so toll gekocht, dass ich vollständig gesättigt bin und keinen Hunger mehr habe”. Besonders wohlschmeckend sind u.a. der Fisch in Sesamsoße, Brot mit Fuul (eine Pase aus Zitronen, Knoblauch, Fava-Bohnen) und Houmus (Kichererbsen-Mousse), Falafeln (frittierte Bällchen aus Kichererbsen in Fladenbrot), die gefüllte Zucchini mit Joghurtsauce oder auch Auberginen und Chilis süßsauer eingelegt uvm..